Die Verbreitung von Herpes aus Afrika

Ein italienisches Forschungsteam hat die Entstehung und Verbreitung der häufigsten Herpesviren, des Herpes Simplex Virus Typ 1 (HSV-1) und Typ 2 (HSV-2), untersucht. Die Migration des Typ-2-Virus scheint viel später als bisher angenommen stattgefunden zu haben.

Herkunft und Entwicklung von Herpes

Die Forschung wurde vom italienischen Wissenschaftsinstitut IRCCS Medea in Zusammenarbeit mit der Universität Milano durchgeführt. Viren in archäologischen Spuren wurden untersucht und lieferten neue Erkenntnisse bezüglich der viralen Herkunft, Evolution und Geschwindigkeit des Virus. Die viralen Stämme der beiden Herpesviren haben ihren Ursprung in Afrika. Herpes, aber auch andere verwandte Krankheiten wie das Pfeif­fer-Drü­sen­fie­ber und Windpocken, infizieren den Menschen seit unserer Gründung auf dem afrikanischen Kontinent.

Lange Zeit war es nicht bekannt, wann die Viren den afrikanischen Kontinent verlassen hatten. Es wurde angenommen, dass die Viren während der großen Völkerwanderung aus Afrika vor etwa 60.000 Jahren auf andere Kontinente verbreitet wurden. Neue Schätzungen zeigen, dass das Herpes Simplex Virus Typ 1 vor etwa 5000 Jahren von Afrika auf andere Kontinente gewandert ist. Das Herpes Simplex Virus Typ 2 wanderte erst in jüngerer Zeit, etwa im 18. Jahrhundert, ein. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass dies insbesondere mit dem groß angelegten Sklavenhandel von Afrika auf den amerikanischen Kontinent zusammenhängt.

Mehrere Viren sind aufgetreten

Die Verbreitung (Anzahl der Infektionen innerhalb der Bevölkerung) des Herpes-Simplex-Virus Typ 2 ist in Nord- und Südamerika höher als auf anderen Kontinenten. Mit Ausnahme von Afrika selbst. Der Herpes simplex Virus Typ 2 ist nicht der einzige Virus, der durch den Menschenhandel auf dem amerikanischen Kontinent verbreitet wird. Es war auch schon früher bekannt, dass Gelbfieber und Bilharziose auf diese Weise übergehen können. Gelbfieber ist eine Infektionskrankheit, die durch Mücken verbreitet wird. Die Bil­har­zi­o­se ist eine durch einen parasitären Wurm verursachte Krankheit. Die beiden letztgenannten Erreger verbreiten sich aufgrund der ökologischen Bedingungen weniger schnell, da sie nur in tropischen oder subtropischen Gebieten vorkommen. Nicht so beim Herpes Simplex Virus Typ 2, der heute weltweit vorkommt und sich leicht an die lokalen ökologischen Gegebenheiten anpasst.

Was ist Herpes?

Herpes wirkt sich auf die Haut und die Schleimhäute aus. Eine Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus Typ 1 führt häufig zu einem Fieberbläschen oder Fieberblasen, auch Lippenherpes genannt. Das Herpes Simplex Virus 2 führt in der Regel zu Genitalherpes. Dies kann zu Geschwüren und Blasen an oder um die Genitalien herum führen. Die Zahl der Infektionen des Genitalherpes mit dem Lippenherpes steigt. Dies wird durch den Kontakt zwischen dem Mund und den Genitalien während des Sex verursacht. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung hat keine Beschwerden und ist nur Träger des Virus.

Willst du mehr über das Übertragungsrisiko, die Infektion, die Symptome und die Behandlung von Herpes wissen? Lies mehr auf unserer Seite über Herpes.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top