Drei unbekannte Geschlechtskrankheiten

Wenn man über Geschlechtskrankheiten spricht, denkt man oft an Gonorrhoe und Chlamydien. Und das macht Sinn, denn es handelt sich um die häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Es gibt noch andere Geschlechtskrankheiten, aber sie sind wegen der geringen Zahl viel unbekannter. Einige haben noch nie von diesen Geschlechtskrankheiten gehört, während andere nicht wissen, dass sie beim Sex übertragen werden können. Lies weiter und erfahre mehr über Giardiose, Meningokokken und Shigellose!

Gardiose

Giardiose, auch Giardien genannt, ist eine Darminfektion und wird durch den Parasiten Giardia Lamblia verursacht. Diese Infektion kann sowohl bei Menschen als auch bei (Haus-)Tieren auftreten. Kinder sind häufiger infiziert als Erwachsene. Glücklicherweise kommen die meisten Arten von Giardia-Parasiten nur bei Tieren vor und sind überhaupt nicht ansteckend. Dennoch sind einige Sorten gefährlich. Der Parasit wird durch den Stuhl, in dem er sich eingenistet hat, übertragen. Die Ansteckung erfolgt auf verschiedene Weise, zum Beispiel durch ungeschützten Analverkehr. Es kann aber auch durch das Trinken von verunreinigtem Wasser oder durch das Schwimmen darin übertragen werden. Ein anderer Weg führt über kontaminierte Lebensmittel. Diese Darminfektion ist eine der Ursachen für den bekannten Reisedurchfall. Etwas, das viele Backpacker betrifft, wenn sie zum Beispiel nach Indien reisen.

Es sind nur wenige Parasiten nötig, um sich mit Giardiose zu infizieren. Nicht jeder bekommt Beschwerden, wenn man infiziert ist. Symptome, die auftreten können, sind Bauchkrämpfe, Übelkeit, Durchfall und ein fettig stinkender Stuhl. Die Ansteckung mit dieser Krankheit wird durch regelmäßiges Händewaschen verhindert, insbesondere nachdem man auf der Toilette war. Beim Analverkehr wird empfohlen, immer ein Kondom zu verwenden, um eine Infektion zu verhindern. Die Diagnostik der Infektion Giardiose wird durch einen Test des Stuhlgangs überprüft. Andere Geschlechtskrankheiten können anonym von zu Hause aus mittels eines analen STI-Tests getestet werden. Sie werden alle mit Antibiotika behandelt.

Meningokokken

Die Meningokokken-Infektion ist eine Sammlung verschiedener Arten von Infektionen, die durch das Bakterium Neisseria meningitidis verursacht werden. Die häufigsten Arten von Meningokokken sind B, C, W und Y. Die Bakterien können von Mensch zu Mensch übertragen werden und sind im Nasen- oder Rachenraum des Menschen zu finden. Kleine Körpertröpfchen von diesen Stellen verursachen die Infektion. Es kann also beim Oralverkehr oder beim Küssen übertragen werden. Die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen der Infektion und dem Ausbruch der Krankheit, beträgt oft 1-3 Tage. Es kann dann Wochen oder Monate dauern, bis die ersten Symptome der Krankheit sichtbar werden. Im Rachen und in der Nasenhöhle verursacht diese Infektion oft keine Symptome, aber wenn die Bakterien das Nervensystem oder den Blutkreislauf erreichen, kann es zu einer Hirnhautentzündung beziehungsweise Blutvergiftung kommen. Dies wird als invasive Meningokokken-Krankheit bezeichnet und eine frühzeitige Erkennung der Bakterien ist schwierig.

Die Symptome von Meningokokken entsprechen in der Regel einer Grippe oder einer Erkältung. Dies äußert sich durch Fieber, Bauchschmerzen, Kurzatmigkeit, Erbrechen, Halsschmerzen, Husten und Gelenk- und Muskelschmerzen. Meningokokken werden mit Antibiotika behandelt. In Deutschland wird empfohlen, alle Babys ab 14 Monaten gegen Meningokokken C zu impfen. Ältere Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können diese Injektion auch noch bekommen. In Deutschland sind Injektionen gegen die Meningokokken A, B, C, W und Y erhältlich. Das Risiko einer Infektion mit Meningokokken ist besonders hoch, wenn man in bestimmte Länder reist.

Shigellose

Genau wie die Giardiose ist die Shigellose eine Darminfektion. Das Bakterium ist die Ursache dieser Krankheit. Es gibt verschiedene Arten von Shigellen-Bakterien, die letztendlich zu Shigellose führen können. Es wird von Mensch zu Mensch übertragen, zum Beispiel bei sexuellen Kontakten. Vor allem beim Analverkehr, bei dem Zunge, Penis oder Finger mit dem (infizierten) Anus in Kontakt kommen. Sie kann auch während einer Auslandsreise durch Lebensmittel und Wasser, die von einer infizierten Person berührt wurden, übertragen werden.

Die Shigellose ist auch als bakterielle Ruhr bekannt. Innerhalb einer Woche führt die Infektion zu den ersten Symptomen der Krankheit. Es gibt mehrere Symptome der Shigellose, nämlich Bauchkrämpfe und Fieber, auf die der Stuhl in Form von wässrigem Durchfall folgt. Dieser Durchfall wird nach einigen Tagen schleimig und kann auch Blut enthalten. Manchmal werden diese Symptome von Muskelschmerzen und Ausschlag begleitet. Doch nicht jeder bekommt Symptome. Nach 5 bis 10 Tagen verschwinden die meisten Symptome wieder. Es gibt noch keinen Impfstoff gegen diese Darminfektion, aber gute Hygiene und Safer Sex verhindern eine Infektion.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top