Geschlechtskrankheit bei einem Zungenkuss?

Eine häufig gestellte Frage: Kann ich eine Geschlechtskrankheit bei einem Zungenkuss bekommen?

Das kann nicht sein. Es sei denn, du hast Bläschen und Wunden im Mund. In diesem Fall ist es meistens Herpes. Bei Wunden ist eine Geschlechtskrankheit wie Herpes so ansteckend, dass sie durch Zungenküsse übertragen werden kann. Aber Chlamydien, Gonorrhö und HIV zum Beispiel können nicht mit Zungenküssen übertragen werden.

HIV und Zungenküsse?

Der Mund kennt die Mundschleimhaut und eine gesunde Mundschleimhaut ist für Viren undurchdringlich. Selbst bei Entzündungen im Mund oder Zahnfleischbluten zum Beispiel kann ein Virus, wie HIV, nicht durch Zungenküsse übertragen werden.

Chlamydien und Zungenküsse?

Chlamydien können auch nicht mit Zungenküssen weitergegeben werden. Neben der undurchdringlichen Mundschleimhaut gibt es auch Speichel, der virus- und bakterizid wirkt. Dies ist auch eine Erklärung dafür, warum eine Geschlechtskrankheit im Mund oder Rachen viel seltener ist als eine genitale oder anale STI. Der Mund reinigt sozusagen.

Herpes

Die einzige Geschlechtskrankheit, die mit einem Zungenkuss übertragen werden kann, ist Herpes. Dies ist aber nur möglich, wenn du Wunden oder Blasen im oder um den Mund hast. Das ist das Herpes simplex Virus. Dieses Virus hat mehrere Charakterisierungen, von denen eine beispielsweise die Ursache für Lippenherpes ist. Obwohl es ziemlich harmlos ist, kann der Genitalherpes (auch eine Geschlechtskrankheit) durch Mundkontakt übertragen werden. Herpes ist daher bei Blasen und Wunden die ansteckendste Geschlechtskrankheit.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top