Symptome Geschlechtskrankheiten bei Frauen

Was sind die Anzeichen für Geschlechtskrankheiten? Zuerst ist es wichtig zu beachten, dass Geschlechtskrankheiten nicht immer Symptome verursachen, und wenn man Beschwerden hat, können diese Symptome oft auf andere Erkrankungen hinweisen. Um sicher zu wissen, ob man eine STI (sexuell übertragbare Infektion) hat, muss auf Geschlechtskrankheiten getestet werden. In diesem Blog geben wir einen Überblick über die häufigsten Beschwerden einer STI bei Frauen.

SCHMERZEN UND BRENNEN BEIM URINIEREN

Schmerzen und Brennen beim Urinieren können Symptome der folgenden Geschlechtskrankheiten sein:

  • Chlamydien: Dies ist die am häufigsten vorkommende Geschlechtskrankheit und verursacht oft Brennen und Schmerzen beim Urinieren. Auch Schmerzen beim Vaginal- oder Analsex deuten sehr häufig auf Chlamydien hin.
  • Gonorrhoe/Tripper: Brennen und Schmerzen beim Urinieren kann auf Gonorrhoe/Tripper hindeuten. Auch können Symptome wie Juckreiz und Ausschlag beim Wasserlassen auftreten.
  • Feig- oder Genitalwarzen: Auch Feig- oder Genitalwarzen können dies zu Schmerzen oder Brennen beim Urinieren führen.
  • Herpes: Die Infektion des Genitalherpes durchläuft mehrere Stadien. In der zweiten Stufe kann man Schmerzen, of kombiniert mit Ausfluss aus der Scheide, beim Wasserlassen haben.

Die Beschwerden Schmerzen und Brennen beim Urinieren kommen sehr häufig bei den Geschlechtskrankheiten vor. Doch verbindet man diese Anzeichen nicht direkt mit einer solchen Infektion und weißt du nicht sofort welche Behandlung damit verbunden ist.

JUCKREIZ IN DER SCHEIDE

Dies könnte ein Symptom für die folgenden STIs sein:

  • Filzläuse: Auch Schamläuse genannt und sind kleine Insekten, die sich in der Schambehaarung im Intimbereich einnisten. Sie sind nicht größer als 0,2 cm.
  • Genitalherpes: Die Infektion des Genitalherpes durchläuft mehrere Stufen. In der ersten Stufe beginnt die Infektion mit Juckreiz in der Scheide. In der zweiten Stufe können, wie schon besprochen, Schmerzen und Brennen beim Urinieren auf Genitalherpes hindeuten.
  • Krätze: Krätze kann sich an vielen Hautstellen befinden, beispielsweise im Genitalbereich und in den Innenseiten der Handgelenke und in der Umgebung von Ellenbogen und Knien.
  • Candidose: Juckreiz, Ausschlag oder Rötungen der Haut im Intimbereich sind Anzeichen für eine Candidose-Infektion. Candidose ist eigentlich keine Geschlechtskrankheit, aber sie ist jedoch sexuell übertragbar.

UNGEWÖHNLICHER AUSFLUSS UND ZWISCHENBLUTUNGEN

Genauso wie Schmerzen und Brennen beim Urinieren ist auch der Ausfluss ein sehr häufiges Symptom der folgenden Geschlechtskrankheiten:

  • Gonorrhoe/Tripper: Der Ausfluss kann bei Gonorrhoe/Tripper sehr unangenehm riechen und hat eine grünliche oder gelbliche Färbung. Auch kann Gonorrhoe/Tripper zu einer unregelmäßigen Periode oder zu Zwischenblutungen bei Frauen führen.
  • Chlamydien: Chlamydien können auch zu einer anderen Zusammensetzung des Ausflusses oder Zwischenblutungen führen.
  • Genitalherpes: Diese STI verursacht Geschwüre, bevor eine untypische Menge an Ausfluss aus der Scheide kommt.
  • Trichomonaden: Ungewöhnlicher und stark reichender Ausfluss aus der Scheide können auf Trichomonaden hindeuten. Der Ausfluss hat eine grünliche und gelbe Färbung. Auch können Zwischenblutungen bei dieser STI auftreten.
  • Bakterielle Vaginose: Dies ist eine Ungleichgewicht und keine Infektion. Der Ausfluss ist weißgrau gefärbt und hat ein unangenehmer, fischiger Geruch.
  • Candidose: Der Ausfluss aus der Scheide hat eine feste Struktur.

BLÄSCHEN, WARZEN UND GESCHWÜRE

Bläschen, Warzen und Geschwüre können auf die nächsten Geschlechtskrankheiten hindeuten:

  • Feig- oder Genitalwarzen: Diese Warzen können gefärbt sein, rosa oder braun und können an Blumenkohl erinnert werden. Sie treten häufig an den Schamlippen und am Gebärmutterhals in der Scheide auf. Die Größe kann von 0,1 bis 0,5 cm variieren.
  • Syphilis: Syphilis führt zu Geschwüren, die nicht schmerzen, aber einen harten Rand haben. Die Hautstellen, an denen sich die Geschwüre entwickeln können: an der Scheidenwand, um oder im Anus, aber zum Beispiel auch im Mund. Es kann auch zu Lymphknotenschwellungen führen.
  • Genitalherpes: Diese Geschlechtskrankheit kann etwa 5 Tage nach der Infektion (also nach ungeschützten Sex) kleine Bläschen und Warzen auf der Haut der Scheide verursachen.
  • HIV: Hautrötungen und Geschwüren im Intimbereich, im Mund oder in der Speiseröhre sind Beispiele der HIV-Symptome.

GELBFÄRBUNG VON HAUT UND BINDEHAUT

Die Gelbfärbung von Haut und Bindehaut können auf Hepatitis B hindeuten. Hepatitis B verursacht auch Gelenkschmerzen, Hautausschlag, Fieber, Gewichtsverlust und Übelkeit.

Es gibt eine Menge verschiedener Beschwerden, die auf Geschlechtskrankheiten hindeuten können. Auch führen STIs nicht immer zu Anzeichen oder gibt es spezifische Symptome, die nicht sofort mit einer solchen Infektion verbindet werden können. Chlamydien verursachen zum Beispiel sehr oft keine Symptome, kann aber zu Unfruchtbarkeit führen. Nur ein Test auf Geschlechtskrankheiten gibt Sicherheit, ob du eine STI hast oder nicht!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top