LGV.

LGV verursacht schwere Infektionen und tritt besonders häufig bei Männern auf, die gleichgeschlechtlichen Sex mit anderen Männern haben. LGV kommt aber auch sporadisch bei Heterosexuellen vor. Man bekommt diese Krankheit durch ungeschützten Sex, genau wie die anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STIs).

Übersicht

  • LGV tritt vor allem bei Männern auf, die Sex mit Männern haben
  • Es ist eine aggressive Variante der Chlamydien
  • Die STI ist erst seit etwa 15 Jahren bekannt
  • Wird anders als Chlamydien behandelt und getestet
  • Auch die Partner müssen getestet werden

Was ist LGV?

Vor ca. 15 Jahren wurde erstmals LGV, oder Lymphogranuloma venereum, wie diese Geschlechtskrankheit vollständig heißt, entdeckt. Diese STI scheint aus tropischen Ländern eingeführt worden zu sein. Etwas, was bei Geschlechtskrankheiten schon häufiger festgestellt wurde. Von Chlamydia trachomatis sind mehr als 20 Genotypen/Varianten bekannt. Eine davon ist der Typ LGV mit mindestens 3 Varianten: L1, L2 und L3. Zwischen 2002 und 2009 wurden in Deutschland 164 Fälle mit Typ L1-L3 an das Robert Koch Institut gemeldet. LGV ist eine aggressive Variante der Chlamydien.

SYMPTOME

Einige Tage nach dem ungeschützten Sex können Blasen und Wunden entstehen. Diese entwickeln sich auf und um den Penis oder des Anus, manchmal aber auch im Mund. Letzteres ist seltener. Jedoch ruft LGV nicht immer Beschwerden hervor. Das macht die Geschlechtskrankheit – genau wie die „normale“ Chlamydia trachomatis – besonders gefährlich. Die Geschwüre verschwinden oft nach einigen Tagen wieder, aber die Infektion ist damit nicht verschwunden. Nach einem Monat können Entzündungen an den Lymphdrüsen auftreten, vor allem in der Leiste, und nach einiger Zeit – im Falle einer unbehandelten Infektion – können schwere Entzündungen im Enddarm entstehen.

TESTEN

Meistens werden nur Männern spezifisch auf LGV getestet die bereits positiv getestet auf Chlamydien im Analbereich getestet wurden. Es muss jedoch separat auf LGV getestet werden, weil eine LGV-Infektion anders behandelt werden muss als eine normale Chlamydieninfektion. Der LGV-Test ist mit zusätzlichen Kosten verbunden, da ein zusätzlicher Test durchgeführt werden muss. Weist ein Analtest Chlamydien auf? Dann könnte ein zusätzlicher LGV-Test also sinnvoll sein.

BEHANDLUNG

Oft ähnelt das Krankheitsbild von LGV stark Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa. Patienten bekamen daher vormals häufig einen Verweis zu einem Magen-Darm Arzt und nicht zu einer Geschlechtskrankheitspoliklinik. Inzwischen ist die LGV bekannter geworden, wodurch die meisten Patienten jetzt in eine Spezialklinik oder zum Hausarzt gehen. Die Behandlung der LGV weicht ab von der Behandlung einer gewöhnlichen Chlamydieninfektion. Sie besteht zumeist aus einer Antibiotikakur (Doxycyclin, 2Dt 100mg), die keine 7, sondern 21 Tage lang verabreicht wird. Das ist übrigens dasselbe Antibiotikum wie bei einer analen Chlamydieninfektion, nur dauert die Kur im Schnitt länger.

Letzte Aktualisierung: 07.08.2020

Bestätigt durch:

Dr. MED. Annelies Lucas

Fachärztin für Allgemeinmedizin und medizinische Direktorin. Sie arbeitete 25 Jahre lang als Fachärztin für Allgemeinmedizin, promovierte an der Universität Maastricht und ist seit 2011 medizinische Direktorin des niederländischen Labors Diagnostiek voor U. Die STI-Tests von testalize.me werden an dieses Labor geschickt und vor Ort analysiert.