Unfruchtbarkeit.

Die größte Gefahr die von einer Ansteckung mit Chlamydien ausgeht ist die Unfruchtbarkeit. Dies kann nur vorübergehend der Fall sein, aber leider auch dauerhaft. Männer haben ein relativ geringes Risiko auf Unfruchtbarkeit, bei Frauen ist Unfruchtbarkeit aufgrund von Chlamydien ein großes Problem.

Übersicht

  • Unbehandelt kann eine Chlamydien-Infektion zu Unfruchtbarkeit führen
  • Eine schnelle Behandlung verhindert daher oft Unfruchtbarkeit
  • Besonders Frauen können von der Unfruchtbarkeit betroffen sein
  • Regelmäßige Tests senken das Risiko einer Unfruchtbarkeit

Wahrscheinlichkeit der Unfruchtbarkeit

Die Gefahr liegt vor allem in einer Chlamydien-Infektion ohne Beschwerden. Das bedeutet, dass die Geschlechtskrankheit unbemerkt bleibt, weil einfach keine Symptome auftreten. In dem Moment wissen Sie gar nicht, dass Sie sich mit Chlamydien infiziert haben und diese unerkannte und unbehandelte Infektion kann dann schließlich zur Unfruchtbarkeit führen. Im Durchschnitt besteht eine Chance von 1% dass die Infektion zu Unfruchtbarkeit führt.

RISIKO

Um durch Chlamydien unfruchtbar zu werden, müssen die Bakterien die Eileiter antasten. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Infektion erst die zervikale Barriere passieren muss um Eileiterschäden zu verursachen. Nur eine kleine Minderheit der Infektionen führt jedoch zu einer solchen Entzündung des Eileiters(Beckenbodenentzündung). Es gibt jedoch Faktoren, welche eine Infektion gefährlicher machen können. Beispielsweise eine bakteriell verursachte Vaginose und/oder andere Infektionen. Dies erhöht das Risiko einer Unfruchtbarkeit.

Chlamydien sind eine tückische Geschlechtskrankheit. Etwa die Hälfte der Männer und 70 bis 90 Prozent der Frauen haben keine oder kaum Symptome. Bei Männern führt die Infektion in ungefähr der Hälfte der Fälle zu einer Entzündung der Harnröhre und des Nebenhoden, was jedoch selten zu Unfruchtbarkeit führt. Bei 10 bis 30 Prozent der infizierten Frauen führt Chlamydien zu Entzündungen der Harnröhre, des Gebärmutterhalses und/oder der Eileiter.

Die Entzündung im Beckenbereich wird als PID (Pelvic Inflammatory Disease) bezeichnet und kann von Fieber und starken Schmerzen begleitet werden. PID reduziert die Fruchtbarkeit und erhöht das Risiko der Unfruchtbarkeit, da die Eileiter dauerhaft beschädigt sein können. PID kann auch das Risiko einer Bauchhöhlenschwangerschaft erhöhen. Lesen Sie mehr über die Symptome einer Chlamydien-Infektion.

Zweifeln Sie, ob Sie sich mit Chlamydien infiziert haben? Führen Sie einen STI-Test durch. Ein Test ist der einzige Weg, um sicher zu sein. Haben Sie Beschwerden oder Fragen zur Unfruchtbarkeit? Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder an das Gesundheitsamt.

Letzte Aktualisierung: 17.08.2020

Bestätigt durch:

Dr. MED. Annelies Lucas

Fachärztin für Allgemeinmedizin und medizinische Direktorin. Sie arbeitete 25 Jahre lang als Fachärztin für Allgemeinmedizin, promovierte an der Universität Maastricht und ist seit 2011 medizinische Direktorin des niederländischen Labors Diagnostiek voor U. Die STI-Tests von testalize.me werden an dieses Labor geschickt und vor Ort analysiert.