TRIPPER.

Tripper oder Gonorrhoe, auch bekannt als Neisseria Gonorrhea, ist eine Geschlechtskrankheit, die durch Gonokokken-Bakterien verursacht wird. Diese sexuell übertragbare Geschlechtskrankheit (Sexually Transmitted Infection, kurz STI) kommt relativ häufig vor, oft zusammen mit Chlamydien.

  • Diese STI wird Tripper oder Gonorrhoe genannt
  • Gonorrhoe können Sie haben, ohne es zu merken
  • Die Infektion kann genital, anal oder oral auftreten
  • Tripper wird mit Antibiotika behandelt
  • Diese Antibiotika werden in Form einer Injektion verabreicht

Table Of Contents

Was ist Tripper?

Tripper (Gonorrhoe) ist eine STI, die durch ein Bakterium verursacht wird. Diese Gonokokken-Bakterien nisten sich in den Schleimhäuten von Vagina, Penis, Anus und Rachen ein. Tripper ist eine bekannte Geschlechtskrankheit und wird auch als Gonorrhoe bezeichnet. Die Erkrankung kommt sehr häufig vor, insbesondere bei Männern, die gleichgeschlechtlichen Sex haben. Beim Küssen kann man sich nicht mit Gonorrhoe anstecken.

Wie bekommt man Tripper?

Gonorrhoe kann man durch ungeschützten Sex bekommen. Die STI kann durch Genital-, Anal- und Oralsex übertragen werden. Die Geschlechtskrankheit tritt häufiger bei Männern auf, die gleichgeschlechtlichen Sex haben. Oft nisten die Bakterien, die für Tripper verantwortlich sind, im Analbereich.

Die Verwendung von Kondomen kann das Risiko einer Ansteckung stark senken.

Symptome

Wie bei Chlamydien kann man auch Tripper haben, ohne es zu merken. Nehmen Sie doch Symptome wahr, die auf Gonorrhoe hinweisen? Dann sind es oft die folgenden Beschwerden.

Symptome von Tripper:

  • Grün-gelber Ausfluss (sowohl bei Männern als auch bei Frauen)
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen
  • Entzündung des Nebenhodens und/oder der Prostata
  • Schmerzen beim Sex
  • Juckreiz an Scheide, Penis oder im Analbereich

WUSSTEN SIE DAS?

Die Symptome vergehen oft nach ein paar Wochen. Dass dann wieder alles in Ordnung ist, ist jedoch ein Trugschluss.

Nur weil Sie die Gonorrhoe-Infektion nicht (mehr) bemerken, bedeutet das nicht, dass die Infektion keine bleibenden Gesundheitsschäden verursachen kann. Auch wenn Sie keine Symptome spüren, können Sie andere mit Gonorrhoe infizieren.

Risiko

Tripper kann zu Unfruchtbarkeit (bei Frauen) führen. Die Gonorrhoe-Infektion kann sich auf die Eileiter ausbreiten, die dadurch verkleben können. Dies erhöht das Risiko einer Eileiterschwangerschaft und Unfruchtbarkeit erheblich. Eine schwangere Frau mit einer Gonorrhoe-Infektion kann das Kind zudem während der Geburt infizieren. Bei Männern können sich neben der Prostata auch die Nebenhoden entzünden. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen können Gelenkentzündungen entstehen. Eine schnelle Behandlung beugt diesen Folgen vor.

Wie oft kommt Tripper vor?

Tripper ist sehr ansteckend. Die Wahrscheinlichkeit einer Gonorrhoe-Infektion, sollten Sie ungeschützten Sex mit jemandem haben, der bereits infiziert ist, wird auf 75 Prozent geschätzt. Das Risiko wird durch die Art und Weise beeinflusst, wie Sie den Sex praktizieren. Bei Analverkehr scheint das Risiko größer zu sein. Momentan gibt es in Deutschland keine aktuellen Zahlen zu dieser Geschlechtskrankheit, da diese nicht meldepflichtig ist. Sachsen ist das einzige Bundesland, in dem eine Meldepflicht für Labors besteht. In Sachsen hat sich die Inzidenz der 2017 gemeldeten Infektionen mit 21,2/100.000 Einwohner im Vergleich zu 2007 verdoppelt.

Testen?

Glücklicherweise ist es sehr einfach, sich auf Tripper/Gonorrhoe testen zu lassen. Sie können den Test mit mithilfe eines Urintests oder eines (Genital-)Abstrichs durchführen. Der Test ist erst 14 Tage nach dem letzten ungeschützten Geschlechtsverkehr aussagekräftig. Dies hängt mit der Inkubationszeit zusammen. Beim Testen wird in der Probe nach dem Gonokokken-Bakterium gesucht. Wird dieses Bakterium gefunden? Dann ist Ihr Ergebnis positiv und Sie müssen behandelt werden. Bei einem negativen Ergebnis ist alles in Ordnung.

Bei einem Abstrich müssen Sie darauf achten, gezielt zu testen. Hatten Sie nur Genitalverkehr? Dann testen Sie Vagina oder Penis. Wenn Sie (auch) Analsex hatten, sollten Sie auch einen analen Test durchführen! Insbesondere orale und anale Infektionen bleiben oft unbemerkt, nur weil beim Arzt oder Gesundheitsamt nicht immer auch anal oder oral auf Geschlechtskrankheiten getestet wird. Zweifeln Sie, welchen Test Sie benötigen? Nutzen Sie dann unsere Online-Beratung.

Behandlung

Tripper ist leicht zu behandeln. Wie Chlamydien wird auch diese STI mit Antibiotika behandelt. Dazu gehören die sogenannten Cephalosporine, die mit mithilfe einer Injektion verabreicht werden. Früher wurde Gonorrhoe mit einem anderen Antibiotikum behandelt, welches in Tablettenform eingenommen wurde. Wegen aufkommender Resistenzen wurde jedoch auf Cephalosporine umgestellt.

Sie können sich nur von einem Arzt behandeln lassen. Dieser verabreicht Ihnen das Medikament in Injektionsform.

Letzte Aktualisierung 29.12.2020


Bestätigt durch:

Dr. Med. Annelies Lucas

Fachärztin für Allgemeinmedizin und medizinische Direktorin. Sie arbeitete 25 Jahre lang als Fachärztin für Allgemeinmedizin, promovierte an der Universität Maastricht und ist seit 2011 medizinische Direktorin des niederländischen Labors Diagnostiek voor U. Die STI-Tests von testalize.me werden an dieses Labor geschickt und vor Ort analysiert.