INKUBATIONSZEITEN

4.8
4,8 Bewertung
4.8 aus 5 Sterne (basierend auf 1186 reviews)
Ausgezeichnet80%
Sehr gut18%
Mittel2%
Schlecht0%
Schrecklich0%

Jede Geschlechtskrankheit hat eine sogenannte Inkubationszeit. Die Inkubationszeit einer Geschlechtskrankheit ist die Zeit, die zwischen der Infektion und den ersten klinischen Symptomen der Geschlechtskrankheit verstreicht. Die Inkubationszeit sagt also aus, wann Sie sich auf die Geschlechtskrankheit testen können. Ein klinisches Symptom muss nicht bedeuten, dass Sie Beschwerden haben. Mit klinisch wird gemeint, dass das Symptom durch eine Laboruntersuchung nachweisbar ist.

Testen Sie sich selbst für Chlamydia & Gonorrhoe? Mit Analyse im Labor. Ergebnis innerhalb von 48 Stunden. Jetzt €49

Manchmal bleiben körperliche Beschwerden aus, wodurch sich keine Symptome zeigen. Das bedeutet nicht, dass Sie frei von einer Geschlechtskrankheit sind. Es ist übrigens auch möglich, eine andere Person innerhalb dieser Inkubationszeit zu infizieren.

ÜBERSICHT INKUBATIONSZEITEN

Inkubationszeit
Chlamydien14 Tage
Gonorrhoe14 Tage
Trichomoniasis21 Tage
Syphilis10-90 Tage
HIV30-90 Tage
Hepatitis B90 Tage
Herpes4 Tage
Schamläuse2-14 Tage

Wann auf Geschlechtskrankheiten testen?

Erst wenn die Inkubationszeit abgelaufen ist, können Sie sich verlässlich auf Geschlechtskrankheiten testen. Lassen Sie sich früher testen? Dann besteht das Risiko, dass das Bakterium, Virus oder der Abwehrstoff noch nicht nachgewiesen werden kann, wodurch Sie falsch-negativ testen. Möchten Sie wissen, wann Sie welche Geschlechtskrankheiten  testen können? Untenstehend finden Sie per Geschlechtskrankheit einen Erklärung, welcher Zeitabschnitt ablaufen muss bevor Sie sich effektiv testen können.

Die Inkubationszeit sagt nichts über das Risiko aus, dem Sie ausgesetzt waren. Zweifeln Sie, welchen Test Sie durchführen sollen? Dann verwenden Sie unseren Testwegweiser.

CHLAMYDIEN – 14 TAGE

Wenn Sie sich bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit Chlamydien infiziert haben, werden Sie das lange nicht immer merken. Es gibt zweierlei Beschwerden, die bedeuten können, dass Sie diese Geschlechtskrankheit haben: Ausscheidungen aus der Vagina oder dem Penis oder ein brennendes Gefühl beim Urinieren. Diese Beschwerden können bis zu 6 Wochen nach dem Sex auftreten. In der Zwischenzeit haben Sie dann schon Chlamydien und können andere infizieren. Weil die Inkubationszeit 14 Tage beträgt, können Sie sich nach diesem Zeitraum auf diese Geschlechtskrankheit testen lassen.

GONORRHOE – 14 TAGE

Auch bei Gonorrhoe merkt lange nicht jeder, dass er oder sie erkrankt ist. Die Beschwerden, die diese Geschlechtskrankheit verursacht, können schon nach 2 Tagen bemerkbar sein. Es handelt sich dann um Ausscheidungen aus dem Penis oder der Vagina oder um ein brennendes Gefühl beim Urinieren. Vor allem bei Frauen treten diese Beschwerden seltener auf, oder sie fallen weniger auf. Auch bei Männern scheint es, dass oftmals nicht bemerkt wird, wenn das Gonorrhoe-Bakterium sich im Hals oder im Anus befindet. Im Fall von Gonorrhoe sind Männer, die homosexuellen Kontakt hatten und Frauen die größte Risikogruppe.

TRICHOMONIASIS – 21 TAGE

Männer bemerken meist nicht, dass Sie Trichomoniasis haben. Nach einiger Zeit verschwindet diese Geschlechtskrankheit bei Männern von selbst. In der Zeit, dass Männer infiziert sind, können Sie es aber wohl übertragen. Frauen können Beschwerden bekommen und müssen dagegen auch behandelt werden. Diese Beschwerden sind ein brennendes oder schmerzhaftes Gefühl beim Urinieren, Schmerzen beim Sex oder vaginale Ausscheidungen. Die Inkubationszeit beträgt gut 3 Wochen und nach dieser Zeit können Sie sich beim Hausarzt oder bei der Gesundheitsbehörde Ihrer Gemeinde testen lassen.

SYPHILIS – 90 TAGE

Diese Geschlechtskrankheit verläuft in drei verschiedenen Phasen. Vor allem die erste Phase wird oft nicht wahrgenommen. Pro Phase gibt es unterschiedliche Beschwerden. Nach 3 Monaten ist es möglich, sich beim Hausarzt oder bei der Gesundheitsbehörde Ihrer Gemeinde testen zu lassen. Syphilis tritt in den letzten Jahren immer häufiger auf, vor allem bei Risikogruppen.

HIV – 30-90 TAGE

HIV ist die Geschlechtskrankheit mit einer relativ langen Inkubationszeit. Erst nach 30 bis sogar 90 Tagen kann eine Infektion mit dem Virus definitiv nachgewiesen werden. Nach 4 Wochen ist es oftmals schon möglich, sich testen zu lassen, aber das hängt vom Test ab, der verwendet wird. Wenn HIV sich nicht in AIDS wandelt, werden kaum Beschwerden bemerkbar sein. Risikogruppen, denen ein Test nahegelegt wird, sind Männer, die ungeschützten homosexuellen Geschlechtsverkehr haben. Auch Männer oder Frauen, die ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Menschen aus manchen afrikanischen Ländern hatten, haben ein erhöhtes Risiko.

HEPATITIS B – 90 TAGE

Bei Hepatitis B bekommt 60 Prozent aller infizierten Menschen keine Beschwerden. Wenn sie auftreten, dann sind es Übelkeit, Appetitlosigkeit, grauer Stuhlgang oder dunkler Urin. Es ist von Person zu Person stark unterschiedlich, wie lang die Inkubationszeit andauert. In den meisten Fällen ist es nach 90 Tagen möglich, sich testen zu lassen. Es ist möglich, sich gegen Hepatitis B impfen zu lassen.

HERPES – 5 TAGE

Herpes ist eine häufig auftretende, aber relativ ungefährliche Geschlechtskrankheit. Wenn eine Infektion mit dem Herpesvirus erfolgt, werden nicht sofort Beschwerdenentstehen. Weil es verschiedene Formen von Herpes gibt, hat jede Form eine eigene Inkubationszeit. Herpes Typ 1 (HSV-1) und Typ 2 (HSV-2) verursachen sowohl oralen Herpes als auch genitalen Herpes. Bei oralem Herpes können Beschwerden wie Infektionen (Bläschen) um den Mund, im Gesicht oder rund um die Lippen auftreten. Bei genitalem Herpes entstehen Bläschen und Geschwüre im Intimbereich. Die durchschnittliche Inkubationszeit dieser zwei Herpesformen liegt bei 4 Tagen, aber kann zwischen 2 und 12 Tagen variieren.

SCHAMLÄUSE – 2-14 TAGE

Schamläuse zeichnen sich durch Juckreiz im Schambereich aus. Darüber hinaus sind die Läuse manchmal im Schamhaar sichtbar. Diese Beschwerden können schon nach 2 Tagen auftreten. Die Inkubationszeit kann jedoch bis 2 Wochen betragen, nachdem Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten. Der Hausarzt kann Ihnen mit einer Creme helfen, die das Problem löst.

Dieser Text wurde genehmigt von:

DR. MED. ANNELIES LUCAS

Hausärztin und medizinische Direktorin. Sie arbeitete 25 Jahre lang als Hausärztin (u.a. Spezialistin), promovierte an der Universität Maastricht und ist seit 2011 medizinische Direktorin bei Diagnostiek voor U.

Laatst herzien op 22/01/2019